· 

Es war einmal... Akt 1, Szene 3

Thomas als "Lunter" und Martina als "Schwester Maria Leo"
Thomas als "Lunter" und Martina als "Schwester Maria Leo"

1994-95 Go West! Auf Glückssuche.

 

1994 Raus aus Bayern und ein Neuanfang im Westen der Republik gewagt. Tja, kaum in NRW angekommen und die ersten Fühler ausgestreckt, wird KIEBICH UND DUTZ am Stadttheater Konstanz neu aufgelegt. Flott ein bühnentaugliches DIY-Transport-Case aus Regalböden, Beschlägen und Nut/Feder Paneelen für das "Durchblicker"-Szenario gezimmert und zu Wieder-Aufnahme-Proben zurück in den Süden. Auch Martina reist noch gelegentlich nach Bayern, um ihre Rolle der "Schwester Maria Leo" in Joseph Köpplingers Musical-Inszenierung NON(N)SENSE am Stadttheater Ingolstadt abzuspielen. 

 

Währenddessen bereitet sich in Martinas Bauch die nächste kleine Hauptdarstellerin in unserem Leben auf ihren großen Auftritt vor: unsere Tochter Leonie. Kaum auf der Welt, gleich auf Tour: Taufe in Berlin und anschließend Gastreise über München an den Bodensee. Erst ein bisschen hoppla, aber dann wird es heimeliger.

 

Thomas sammelt unterdes ein paar Absagen auf Vorsprech-Tour durch Rhein und Ruhr und wir schmieden erste Ideen für ein musikalisches Duo. Arbeitstitel: BARJAZZO. Doch vorerst nehmen uns unsere momentanen Hauptrollen als "Mama" und "Papa" voll in Beschlag.
Durch die technische Weiterentwicklung von Magnetband auf digitale Aufnahmetechnik findet schließlich die High Class Workstation TRINITY Einzug in unser musikalisches Schaffen. Ausgestattet mit Floppy Disc Drive, 16 Spur Step-Sequencer und umfangreicher Sample-Soundbank ist dies der Einstieg in ein absolut neues Produktions- und Klang-Universum.

 

1995 wird Thomas dann schließlich von Intendant Hanfried Schüttler an die Landesbühne Burghofbühne Dinslaken im Kreis Wesel verpflichtet. In der Rolle des "Mercutio" in Shakespeares ROMEO UND JULIA spielt er seine NRW-Bühnenpremiere dann originellerweise am neuen Wohnort im Bürgerhaus Langenberg. In Susanne von Lohuizens 2-Personen-Stück WER HAT MEINEN KLEINEN JUNGEN GESEHEN? spielt er die Rolle des "Lunter" in einer ungewöhnlichen Inszenierung in einem Bus und wird mit Anne Petrosch als "Kamiel" zu den Kinder- und Jugendtheatertagen nach Krefeld geladen.

 

Geglückter Neustart in Nordrhein Westfalen. Nächste Folge: Tingel-Tangel durch die westliche Provinz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bild-, Text-, Zitat-, Presse- und Tonrechte auf der gesamten kleinewelttheater-Website

*news-Seite: Oscar Wilde Zitat gemeinfrei / Text/Grafiikelemente und Texte © kleinewelttheater GbR / Bild und Bildbearbeitung © kleinewelttheater GbR 

*blog-Seite: Alle Bilder, Bildbearbeitungen und Texte © kleinewelttheater GbR (Fotografinnen Martina Hoeveler,  Isabel Nosbers, Birgit Pardun) 

*tour-Seite: Text/Grafiikelemente und Texte © kleinewelttheater GbR

*tour/teufel+ox&esel+buchtheater+kosmos calling-Seiten: Text/Grafiikelemente und Texte © kleinewelttheater GbR  /  Bilder und Bildbearbeitungen © kleinewelttheater GbR (Teufel-Bilder Fotografin Heike Bachert, Ox & Esel + Buchtheater + kosmos calling-Bilder Fotografin Martina Hoeveler)  /  Teufel Presse-Zitate und Ausschnitte mit der schriftlichen Genehmigung durch Westfälische Rundschau, WAZ Duisburg und Südkurier / Ox & Esel-Presse-Zitate und Ausschnitte mit der schriftlichen Genehmigung durch Neue Rhein Zeitung und Westdeutsche Zeitung / Buchtheater-Presse-Zitate und Ausschnitte mit der schriftlichen Genehmigung durch WAZ Velbert

*tour/ernablue-Seite: Videos/Grafiikelemente /Texte © kleinewelttheater GbR  /  Bilder und Bildbearbeitungen© kleinewelttheater GbR  /  Zitat mit Genehmigung durch Siete Gelsenkirchen

*netz/hörbuch und *shop/weltschattentag Presse-Zitat mit schriftlicher Genehmigung durch WAZ Velbert

*shop-Seite + Unterseiten: Grafiikelemente und Texte © kleinewelttheater GbR